Slogan: Psychotherapie erleben

Was ist Gestalttherapie?

“Gestalt ist keine Technik, kein therapeutisches Schnellverfahren sondern ein ernsthafter Weg, sich selbst zu finden und zu wachsen” Fritz Perls, Begründer Gestalttherapie

Die Gestalttherapie hat ihre historischen Wurzeln in der Psychoanalyse nach Sigmund Freud. Die Begründer, Fritz und Laura Perls entwickelten in den 40er Jahren nach und nach ein eigenes Therapiekonezpt, um sich von der klassischen Psychoanalyse abzugrenzen.

Heute ist der Gestalttherapeutische Ansatz ein weltweit anerkanntes und verbreitetes Therapiekonzept. Gestalttherapie ist eine erlebnisorientierte Therapie, in deren Kern unter anderem folgende Punkte stehen:

  • Die Arbeit im Hier und Jetzt – Was steht gerade jetzt bei Ihnen im Vordergrund?
  • Ressourcen- und Veränderungsorientierung durch die Stärkung der Selbstregulierungs- und Selbstheilungskräfte
  • Dialog und Kontakt – nur mit Hilfe eines stabilen Kontakts kann eine heilsame Therapeut-Klienten Beziehung entstehen
  • flexible Techniken, Experimente, Rollenspiele, Imaginationen uvm. – Sie haben so die Chance, sich ganz neu zu erfahren
  • Sensibilisierung der Selbstwahrnehmung – zum Beispiel durch Körperübungen
  • Der Therapeut als Ressonanzkörper – unbewusste/unterdrückte Gefühle, Wahrnehmungen, Körperreaktionen werden bewusst

Mit diesen und vielen weiteren Mitteln ist die Gestalttherapie ein ganzheitlicher Ansatz, der vielfältige Anwendungsbereiche findet. Im klinischen Bereich gehören dazu nahezu alle Arten neurotischer Störungen, depressive Verstimmungen, psychosomatische Problematiken, Abhängigkeiten etc. Auch im Supervisions- und Coachingbereich wird gern auf Gestalt-Techniken zurückgegriffen.